Beispiel 7
Interkulturelle Kommunikation am Arbeitsplatz
Ausgangssituation:
Verschiedene Konflikte am Arbeitsplatz, welche als Probleme der interkulturellen Verständigung interpretiert werden. Schwierigkeiten für die Verantwortlichen, die Ursachen des Problems zu analysieren sowie geeignete Massnahmen zu treffen.
 
Einbezogene Projektpartner:
Gewerkschaft, verschiedene Unternehmen, Hochschule für Soziale Arbeit (Kooperationspartner).
 
Was wurde erreicht?
» Durchführung von drei Weiterbildungsveranstaltungen für mittlere und obere Unternehmenskader unter dem Thema «Interkulturelle Kommunikation am Arbeitsplatz» (nicht jeder Konflikt zwischen In- und Ausländern ist ein Kulturkonflikt).
» Feedback: Sensibilisierung der Teilnehmer zum Thema. Das Verständnis dafür wurde geweckt, dass eine Lösung erst nach Einbezug möglichst aller relevanten Konfliktpartner präsentiert wird.
» Aufgrund der positiven Erfahrungen anlässlich dieser Veranstaltungen soll das Know-how weiteren Interessengruppen angeboten werden

Beratung bei interkulturellen
Konflikten und Rassismus
TikK
TikK
Strassburgstrasse 15
CH-8004 Zürich
Tel. 044 291 65 75
Fax 044 291 66 82
E-Mail info@tikk.ch